• antinaspringer

Kalter Winter, warme Nieren

Die vierte Jahreszeit hat uns erreicht. Winter bedeutet, dass es abends viel zu früh dunkel ist, dass

mehr Kerzen- als Sonnenlicht scheint, und dass die Allermeisten sich auf das nächste Frühjahr freuen. Eine lange, monatelange Phase, die es gut zu durchwandern gilt, damit die inneren Kräfte erhalten bleiben, und im kommenden Frühjahr die Frühjahrsmüdigkeit verhindert werden kann.


Laut Kunde der traditionellen chinesischen Medizin gibt es sogar fünf Jahreszeiten, denn der Spätsommer, die Erntezeit, wird in dieser Philosophie als solche angesehen und ist den Organen Magen und Milz zugeordnet. Diese Zeit liegt nun schon hinter uns, und seitdem haben wir auch schon im Herbst

den Lungen besondere Beachtung geschenkt. Nun wollen die Nieren gesund und lebenskräftig durch

den Winter gebracht werden.


Das Organ des Winters sind die Nieren, das zugehörige Element ist Wasser.



Die Nieren sind ein paariges Organ, die rechte Niere liegt etwas tiefer als die linke, da rechts die Leber recht raumgreifend im Bauchraum liegt. Über die Harnleiter sind die Nieren mit der Blase verbunden, die den gefilterten Endharn ausscheidt.


Im Winter ist es kalt, die Nieren jedoch mögen es warm. Sie sollten nicht auskühlen, genauso wenig wie die Milz. Heiße Tees und wärmende Suppen sind Winterkost. Salate und kalte Mahlzeiten sollten stark reduziert werden.


Die Nieren mögen Ruhe, sie schätzen die Erholung auf der Couch, das zufriedene, gleichmütige Zuhause-sein ohne viel Aufregung.



Kontemplation und Stille sind geschätzte Partner der Nieren. Im chinesischen Verständnis enthalten

die Nieren unsere Lebensenergie. Sie wird bereits mit der Geburt vollständig in den Nieren enthalten

sein und kann, so die TCM, nicht aufgefüllt, sondern nur bewahrt werden! Das bedeutet, dass wir eine enorme Verantwortung für unsere Nieren tragen!


Meine Einstellung ist es jedoch, dass der regenerationsfähige Organismus sich immer wieder auffüllen kann, wenn das Benötige dafür getan wird! Auch die Nieren können ihren organischen und energetischen Status verbessern, was nicht bedeuten soll, dass wir fahrlässig mit unserer Lebensenergie umgehen sollten!


Die Nieren werden durch Flüssigkeitsaufnahme gespült. Wasser und Kräutertees sind Getränke, die

hierzu in Frage kommen. Jedoch nicht nur die regelmäßige und ausreichende Trinkmenge entscheidet über die Nierengesundheit.


Emotional-energetisch verarbeiten das paarige Organ Ängste und Beziehungsthemen. Diffuse und konkrete Ängste; Beziehungen im Sinne aller möglichen Kontakte und Bindungen zu Menschen und fühlenden Wesen. Es gibt für die Nieren jede Menge zu tun!


Schaffen wir es in der heutigen Gesellschafts- und Lebensform überhaupt noch, die Flut zu bewältigen, die mit den genannten Themenbereichen zusammenhängt?! Eine große, wichtige Aufgabe, heraus-fordernd, aber nicht unmöglich! Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden. Genauso verhält es sich

mit dem Leben in unserem Körper. Günstigstenfalls kümmern wir uns von Anfang an ohne Unterbrechung um das Gefäß, den heiligen Tempel, in dem die Seele beherbergt ist. Nun, der günstigste Fall tritt wahrscheinlich nie ein. Und dennoch muss es eine Chance für den Menschen geben, sich gesund

zu erhalten oder wieder Gesundheit zu erlangen.


Jede Struktur des Körpers ist bestrebt, ihre Gesundheit zu bewahren und wiederherzustellen. Die Prozesse der Selbstheilung laufen unermüdlich ab. Wir haben keinen Einblick dahingehend, was der Körper für

uns tut und was nicht. Wir lassen es laufen und denken vielfach gar nicht darüber nach, dass

unser Organismus von himmlischer Gnade geküsst ist und wie ein Uhrwerk auf erstaunlichste

und unbegreifliche Weise funktioniert!


Vertrauen ins Leben, in den Körper, in sich selbst, das ist mit das Wichtigste, dass wir realisieren können. Vertrauen fördert Selbstheilung. Vertrauen lässt uns lieben, uns und andere. Vertrauen erschafft Leichtigkeit, Gelassenheit. Vertrauen macht universelle Liebe erfahrbar. Vertrauen ist weit mehr

als Hoffnung, es ist das unerschütterliche Wissen um die unwiderrufliche Richtigkeit und Wahrhaftigkeit allen Geschehens, gewollt und ungewollt.



Die Nieren brauchen diese Zuversicht, diese innere Wärme. Der Winter ist lang und wir leiden häufig unter Lichtarmut und Kälte. Die Beziehung zu DIR kann in dieser ‚dunklen Zeit‘ gestärkt werden. Wenn

es früh dunkel ist, kannst du dich wunderbar zuhause einrichten und es dir gemütlich machen. Aktiv und

im Außen sein kannst du dann wieder im Frühling und Sommer, Leber und Herz verkraften das und powern für uns auf ganz besondere Weise!


Vorliegende Ängste und Probleme im Beziehungsbereich können jedoch nicht einfach so auf die lange Bank geschoben werden. Da solltest du nicht zu lange drauf hocken bleiben. Das, was zugänglich ist,

was sich bereits im Bewusstsein abbildet, sollte mit einer vertrauenswürdigen, erfahrenen Person angeschaut werden. Schritt für Schritt zeigen dir die Themen, die sich anfangs im Außen darstellen

deine eigene innere, zugrundeliegende Struktur. Jedes Ablösen von alter Energie, von schmerzhaften Erinnerungen, von egobesetztem Gebaren reinigt die Organe. Vor allem das Organ, die Struktur, die das besagte Thema trägt, erfährt Erleichterung. Im ganzheitlichen Organverbund kommt dies dann

dem Organismus als Ganzem zugute.


Gesundheit ist Bewegung. Das natürliche Fließen aller Körperflüssigkeiten sowie des Energieleibs repräsentiert Gesundheit und Resilienz. Das den Nieren zugeordnete Element ist das Wasser, wie

passend und fast schon selbsterklärend das ist!



Unter den Körperflüssigkeiten versteht man das Zellwasser (inneres Zellwasser und Zwischenzellwasser, für die Fachleute: der Pischinger Raum, die Matrix), sowie Lymphe, Blut und Liquor (das Gehirnwasser).

Der Energieleib umhüllt den Körper, er transzendiert vom Flüssigen ins Gasförmige. Wenn wir gasförmig sind, sind wir der begrenzenden Form enthoben. Freiheit und unbegrenzte Möglichkeiten bietet uns das Gasförmige. Dank dieser Gesetze können wir uns auch in der fleischlichen Hülle verfeinstofflichen und

das wahre Selbst verwirklichen.


In der craniosakralen Therapie liegt ein besonderer Fokus auf den Flüssigkeiten und dem Energieleib.

Alles was fließt, macht gesund. Der Fokus auf die Flüssigkeiten, die energetischen Wellen der ‚mid tide‘, bauen den Energieleib gleichmäßig auf. In der Cranio sagen wir dazu ‚fluid body‘, also flüssiger, fließender Körper. Stell dir deinen Körper als einen Tropfen vor, der Teil des Weltozeans ist. So ist deine unbegrenzte, flexible Seele Teil des Großen Ganzen. Wir alle gehören zusammen, sind verbunden, eingebunden ins Totalen und doch als Tropfen erkennbar und realisiert.


Auch wenn du im Winter zuhause bist und weniger tust, bist du Teil des großen Flusses, der unser

aller Leben enthält. Verpassen kannst du tatsächlich nichts, jedoch hast du die Chance, in der Stille

der Urgewalt dieses Ozeans zu begegnen. Der Ozean ist auch in dir, wie außen so innen. Du bist beides, einzelner Tropfen und Ozean gleichzeitig. Deine Nieren werden dir diesen flüssigen Zustand danken!


#nieren #paarigeorgane #wasser #ozean #tropfen #beziehunge #ängste #angst #anxious #fear #relationship #totalität #lebensenergie #winter #rückzug #wärme #dunkelheit #kerzenschein #jahreszeit #dunklezeit #stille # kontemplation #allesfliesst #pantarei #matirx #pischingerraum #energieleib #fluidbody #gasförmig #transzendieren #wasser #lymphe #liquor #zellwasser #blut #aura

Antina Springer - Heilpraktikerin