• antinaspringer

Herbst - Lungen und Atmung

Es ist kühler geworden, nachts wird es schon richtig kalt mit Temperaturen gegen Null, der

erste Bodenfrost ist morgens zu bestaunen, die Blätter färben sich bunt ein und die ersten davon

fallen bereits von ihren Bäumen. Der Herbst ist da.



Die Sonne steht nun flacher am Firmament. Das bedeutet für uns, dass wir dringend mit der Substitution von Vitamin D3 beginnen müssen. Die UVB Strahlen der Sonne bewirken im menschlichen Körper

die Synthese des ‚Hormons‘ Vitamin D. Dazu muss die Sonne hochstehen, so dass ihre Strahlen direkt auf unsere Körper treffen. Ab dem Herbst kommen die Strahlen flach und flacher werdend an, so dass uns

nur noch die UVA Strahlen erreichen, und diese synthetisieren kein Vitamin D. Die Faustregel lautet

von ‚O bis O‘, von Oktober bis Ostern muss substituiert werden.


Ich empfehle sehr gerne die Vitamin D3/K2-Präparate von Sunday Naturals. Hier werden hochwertige vegane und vegetarische Öle mit unterschiedlich dosierten internationalen Einheiten pro Tropfen angeboten. Siehe: https://www.sunday.de/vitamin-d/


Wenn Sonne und Wärme sich rarmachen im Herbst, gehen wir automatisch wieder mehr in unsere Wohnungen und sind weniger draußen. Es kommt nun die Zeit, ruhiger zu werden, sich immer

mal wieder zurück zu ziehen, sich einzukuscheln, das Innen- und Aussenleben zu beobachten.

Genau das ist das Richtige für den Funktionskreis der Lungen, für den Herbst.

Bewegung an der frischen Luft sollte selbstverständlich ebenfalls in dieser bunten Mischung

an Lebensqualitäten enthalten sein.

  • Stimmt die Mischung von innen und außen bei mir?

  • Komme ich zur Ruhe oder streben meine Gedanken hin zu allerlei Themen und Orten nach draußen?

  • Wie atme ich? Wölbt sich meine Bauchdecke beim Einatmen, füllen sich die Rippenbögen mit Luft?

  • Sind Brustkorb und Bauch eine geschmeidige Einheit, ist das Zwerchfell als kräftiger Vermittler zwischen oberem und unterem Rumpf durchlässig, trainiert, saftig?


Es atmet uns – ein universeller, göttlicher Akt. Das Organ, welches im Körper für die Atmung zuständig ist und den göttlichen Atem aufnimmt, ist die Lunge.


Ein paariges Organ mit zwei Flügeln im Brustkorb, die unser Herz in die Mitte nehmen. Die Paarigkeit der Lungen macht ihren Bezug zu Beziehungsthemen aller Art deutlich.


  • Wie fühlst du dich in deiner Beziehung, an deinem Arbeitsplatz, mit Freunden, mit der Familie?

  • Kriegst du genug Luft? Atmest du frei?

  • Hast du Raum und Platz für dich und deine bevorzugte Lebensweise?

  • Bist du traurig, geschockt, gestresst?

  • Hast du jemanden verloren, bist du noch in der Vergangenheit mit jemandem verbunden?

Die Lungen schaffen gesunde Grenzen, zwischen innen und außen, zwischen dem Einatmen

von gesundem Sauerstoff und dem Abatmen von Schadstoffen. Sie möchten uns im Gleichgewicht

halten und das Herz massieren, dem Herz somit Grenze und Weite verschaffen, so dass wir uns als

Liebe spüren, in Liebe wahrnehmen, Liebe geben können.


Die Luft, die wir einatmen, wird im Herbst kälter und wir ziehen uns naturgemäß wärmer an.

Auch ein warmes Frühstück ist ein sehr guter Start in den Tag. Die TCM unterstreicht den

volksmündigen Spruch „Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König, Abendessen wie ein Bettler“.


Das Frühstück regt das Qi, unsere Lebensenergie, an und bringt Yin und Yang in Ausgleich für einen harmonischen Start in den Tag. Das warme Frühstück hilft das Blut zu stärken und die Körpersäfte aufzubauen. Ein warmes Frühstück kann beispielsweise ein Dinkelbrei, mit Pflanzenmilch erwärmte Haferflocken oder Hirseflocken sein, kombiniert mit Obst, Nüssen, Zimt, etwas Honig oder Agavendicksaft.


Laut der Organuhr der TCM ist die Magenzeit von 5 bis 7 Uhr früh. Die Stärkung unserer Mitte,

Milz und Magen, klappt hier hervorragend und das Essen wird bestens aufgenommen und verwertet. Mittung, Erdung, Stärkung - bereits zu Beginn des Tages, für einen kraftvollen Tag.


In der Kraftzeit der Lungen, dem Herbst, ist es besonders effektiv, die Atemwege zu behandeln.

Allergiker, beispielsweise Menschen mit Heuschnupfen, sollten bereits jetzt Vorsorge und Therapie betreiben, und sich für die kommende Pollensaison ab Januar des nächsten Jahres vorzubereiten.


Mit den komplexhomöopathischen Mitteln von der Firma Regena (Regenaplexe) habe ich eine ausgezeichnete Möglichkeit an der Hand, hierbei zu unterstützen und zu therapieren.


Die Lungen sind in der TCM dem Element Metall zugeordnet. Metall ist dem Geschmack ‚scharf‘ zugeordnet. Scharfe Gewürze geben dem System Wärme und schützen vor Infekten, da sie Erreger ausmerzen können.


Schärfe in der Nahrung regt die Verdauung an, hilft bei niedrigem Blutdruck, bringt Energie nach oben und außen (Abgrenzung!), stärkt die Libido, da auch die Nieren angeregt und erwärmt werden. Mit der Schärfe jedoch bitte nicht übertreiben, ein zu viel an Hitze schwächt wiederum die Lungen!

Bei Magenschmerzen und -problemen sollten keine scharfen Gewürze verwendet werden.



Bewege dich an der frischen Luft, es gibt wohl kaum eine Jahreszeit, in der das nicht Programm ist!

Ist der Herbst golden, genieße dies in vollen Zügen, staune über die Vielfalt der Farben, die die Blätter

der Bäume nun tragen, lass dich vom Herbstwind streicheln, sanft und stürmisch, nimm tiefe Atemzüge, richte dich in deinem Zuhause gemütlich mit einer Tasse Tee oder heißem Ingwerwasser ein und nimm

die Freude, die aus all dem resultiert, in dein Herz hinein.


Lass dich von Craniosakral-Therapie und Massagen verwöhnen, damit stärkst du dein Immunsystem, dein Nervenkostüm und deine Resilienz.




#lungen #lungenflügel #herbstanfang #herbstlich #herbstwind #allergien #heuschnupfen #metall #scharf #gewürze #ingwerwasser #abgrenzung #atmung #freiheit #trauerbewältigen #schock #stress #raumfür mich #meinplatz #familie #beziehung #glücklichsein #freedom #rückzug #zuhause #einkuscheln #seelebaumelnlassen

Antina Springer - Heilpraktikerin