Termin
online buchen
Doctolib
top of page
  • Autorenbildantinaspringer

Nux vomica - was kann die Brechnuss?

Es gibt 2 Mittel auf meinem Schreibtisch in der Praxis, die stets griffbereit sind und das sind Arnika Globuli und Nux vomica Globuli.


Ich bin kein klassischer Homöopath und habe leider auch kein fundiertes Wissen in diesem Bereich.

Ich habe mich mit Komplexhomöopathie beschäftigt und bin Fan. Sehr gerne hätte ich das Wissen der klassischen Homöopathie. Jedoch, immer wenn es darum ging, ob diese Ausbildung ansteht, war etwas anderes dran und vielleicht oder ganz sicher habe ich mich auch darum gedrückt, ein solch aufwendiges, komplexes und langjähriges Studium zu beginnen, in das ich hätte viel Zeit und Energie stecken müssen, um es profund und eloquent in der Praxis anwenden zu können. Deswegen habe ich Hochachtung vor

den klassischen Homöopathen.


Ein paar homöopathische Mittel kennt mehr oder weniger jeder heutzutage. Viele Menschen haben eigene Erfahrungen mit Globuli gesammelt, haben ein Interesse an naturheilkundlicher Medizin oder

sind in der Situation, als Eltern eine sanfte Medizin für ihre Kinder vorhalten zu wollen. Bekannte Homöopathika sind Arnika, Nux vomica, Belladonna, Echinacea, Euphrasia, Calendula, Apis und sicher noch ein paar Allrounder mehr.


Arnika und Nux vomica kommen bei mir immer wieder während einer Sitzung zum Einsatz.


Arnika hilft klassisch bei Kopfverletzungen und stumpfen Traumen sowie bei Wundheilung. Aber auch

bei Problemen des Bewegungsapparates ist Arnika klasse. Kommt jemand beispielsweise mit einem erheblichen Beckenschiefstand, mit mehreren nicht mehr in Reih und Glied stehenden Wirbelkörpern, einem Hexenschuss, nach einem Sturz oder Unfall, dann bewährt es sich, Arnika zu geben. Es setzt

innere Impulse, so dass der Bewegungsapparat sich sortieren und ins natürliche Lot zurückbringen kann.


Nux vomica entgiftet nach Anästhesien, zum Beispiel die Spritze beim Zahnarzt, und bei allen anderen Narkosen. Es kommt bei erhöhtem Gebrauch von Schmerzmitteln zum Einsatz. Nux vomica ist somit obligat zur Ausleitung von Giften.

Ich spreche sehr gut auf Nux vomica an. Es hilft mir immer wieder bei Verdauungsbeschwerden, einem verlangsamten Stoffwechsel, bei Völlegefühl und Abdominalbeschwerden (Beschwerden des Bauchraumes) aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeit. In diesen Fällen nehme ich gerne Nux vomica C30, im Akutfall 3 x 5 Globuli, ein bis drei Tage lang.


Es gibt selbstverständlich viele Bauchweh-Mittel in der Homöopathie, die ich nicht näher beschreiben und differenzieren kann.

Hier ist es ein Auftrag, für Nux vomica, die gewöhnliche Brechnuss, eine Lanze zu brechen, weil es ein wunderbarer Alltagshelfer ist.


Gebe ich Nux vomica in der Praxis zur Auszuleitung, ist dies meist eine Einmalgabe in der Potenz C 200. Dann muss sich weiter um nichts gekümmert werden, da diese Hochpotenz eine ganz Zeit lang im System und Energieleib schwingt. In hartnäckigen Fällen kann dann eine weitere Gabe erfolgen, wobei die Globuli in Wasser aufgelöst und verschüttelt werden, um die Potenz zu erhöhen.


Nux vomica ist ein tolles Leber- und Magenmittel. Es beruhigt schnell die gestaute und gestresste Leber und trägt dazu bei, dass der Entgiftungs- und Stoffwechselprozess dieses wichtigen Organs wieder effizienter läuft. Eine Stauung des Gallensaftes kann damit behoben werden und die Fettverdauung funktioniert gleich wieder besser. Stress mag die Leber gar nicht. Und der Sphinkter Oddi, das Ventil, welches den Gallensaft in den Dünndarm bringt, ist schnell verhärtet und lässt den Gallensaft nicht genügend hindurch, wenn zu viele belastende Stoffe, zu viel Stress, zu viel Wut und Ärger im System sind. Da kann Nux vomica manchmal sogar kleine Wunder bewirken.


Der Magen beruhigt sich, wenn es der Leber besser geht. Eine gestaute Leber schießt ihre Energie gerne nach links hin zu Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse. Auch bei hellem Stuhl, der ebenfalls ein Leberzeichen ist, kann Nux vomica eingenommen werden. Heller Stuhl entsteht durch zu viel oder zu unpassende Nahrungsaufnahme, durch Stress und Schlafmangel oder weil allopathische Mittel eingenommen werden.


Alkoholkonsum, der ein gesundes Maß übersteigt, ist hier ebenfalls zu nennen.


Fettstühle, also Stuhl, der oben auf dem Wasser schwimmt und eventuell sogar schaumig ist, wird ebenso als Leberstuhl bezeichnet. Dieser Zustand sollte sich schnell ändern und wieder in ein gesundes Erscheinen zurück geführt werden.

Nux vomica in der Potenz C30 zuhause zu haben, ist sicherlich kein Fehler. Auch

Nux vomica D12 ist klasse, wenn es zuhause zur Verfügung steht. Jeder Mensch spricht ein wenig anders auf die Potenzen an. Da ist es gut, sich selbst kennen zu lernen und dann mit der Potenz zu arbeiten, die am besten wirkt.


Je länger die Symptome andauern und je mehr noch andere Symptomatik dazukommt, bedarf es möglicherweise auch anderer Mittel. Dann ist ein selbst-herum-doktern nicht mehr sinnvoll und es

sollte ein Arzt oder Heilpraktiker konsultiert werden.


Bezüglich des Wirkspektrums von Nux vomica ist noch Kopfschmerz zu nennen. Das können die klassischen Spannungskopfschmerzen sein oder eine anfängliche Migräne. In einem ‚richtigen‘ Migräneanfall hilft keine Homöopathie mehr, darüber gibt es wohl bei denjenigen, die

das Phänomen kennen, keinen Zweifel. Wenn bei diesem Schmerzspektrum eine Leberstauung mit einher geht, ist Nux vomica trotzdem angezeigt, und sei es begleitend zu anderen Maßnahmen.

Oder die Brechnuss wird eingenommen, um den Schmerzmitteleinsatz zu neutralisieren.




Wir wollen leben und genießen. Auf vieles ist dabei zu achten und auf manches zu verzichten. Wir wollen trotzdem die Leichtigkeit des Seins erleben. Zwischen dem, was mir vorschwebt und dem, was mein Körper zu leisten vermag, gibt es teils Meinungs-verschiedenheiten. Ein ständiges Abwägen, Loslassen, auf den Putz hauen, zurückrudern, neu ansetzen - LEBEN.

141 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Magen und Leber

bottom of page